München, 25. Mai 2023. Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Freisinger Bischofskonferenz, und Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, bitten in gemeinsamen Briefen an den bayerischen Minister für Unterricht und Kultus, Michael Piazolo, und den Leiter der Staatskanzlei, Staatsminister Florian Herrmann, um Maßnahmen gegen den Lehrermangel, von dem auch die kirchlichen Schulen betroffen sind: „Das Thema Gewinnung von Lehrkräften in Zeiten des Lehrermangels ist ein dringendes Anliegen.“ Die Freisinger Bischofskonferenz und die Evangelische Landeskirche machen sich damit die Forderungen aus einer gemeinsamen Erklärung der kirchlichen Schulträger und des Bayerischen Philologenverbandes zu eigen.
 
Die Bischöfe begrüßen in ihrem Brief die Zusammenarbeit der kirchlichen Träger mit dem Bayerischen Philologenverband; der Lehrermangel sei ein Problem, das die Schulen trägerübergreifend betreffe. „Deshalb wählt die Gemeinsame Erklärung bewusst einen gesamtgesellschaftlichen Ansatz“, schreiben Marx und Bedford-Strohm. Es sei wichtig, eine Lösung zu finden, die „Unterschiede zwischen staatlichen und kirchlichen Schulträgern konstruktiv“ aufgreife und „Lösungsansätze über tradierte Grenzen hinweg“ ermögliche. Insbesondere seien flexiblere Regelungen zum Wechsel zwischen Schulen ein wichtiger Schritt, von dem sowohl Lehrer als auch Schulen profitierten: „Bessere Wechselmöglichkeiten erleichtern den notwendigen und sinnvollen Ausgleich von auf beiden Seiten benötigten Lehrkräften.“ Hierfür sei es wichtig, die Beurlaubung auf Zeit staatlicher Lehrkräfte wieder zu ermöglichen, wie sie in Artikel 44 des Bayerischen Schulfinanzierungsgesetzes vorgesehen sei. Kardinal und Landesbischof heben die Dringlichkeit der Aufgabe hervor und appellieren an die bayerische Staatsregierung, „dieses Anliegen angesichts der akuten Herausforderungen des Lehrermangels kurzfristig“ aufzugreifen.
 

Der Bayerische Philologenverband (bpv) und das Katholische Schulwerk in Bayern sowie die Evangelische Schulstiftung in Bayern hatten in der vergangenen Woche die Erklärung „Dem Bildungsauftrag gemeinsam gerecht werden“, die dem Schreiben von Marx und Bedford-Strohm beiliegt, bei einem Austausch mit Kardinal Marx in München vorgestellt. In ihrer Erklärung betonen die Verfasser, dass die Qualität und Verfügbarkeit des Lehrpersonals eine Herausforderung sei, die man nur gemeinsam bewältigen könne: „Öffentliche und private Träger sitzen hier bildlich in einem Boot.“ Die Erklärung enthält zudem konkrete Lösungsansätze, um dem Lehrermangel kurz- und langfristig zu begegnen. Die Verfasser schlagen vor, den Wechsel zwischen Schulen und von einem Träger zum anderen zu vereinfachen: „Bürokratische Hürden sollten überdacht und abgebaut werden.“ Auch trägerübergreifende Weiterbildungsangebote seien ein denkbarer Weg, um Quer- und Seiteneinsteigerinnen und -einsteiger für den Lehrberuf zu gewinnen. Zusätzlich thematisiert die Erklärung die Finanzierung kirchlicher Verbeamtungen, für die eine gemeinsame Lösung wünschenswert wäre. Insgesamt sei es aber besonders wichtig, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen; sie leisteten „einen weiteren, wesentlichen Beitrag zur Attraktivität des Lehrberufs“. Diese und weitere Maßnahmen sollten dabei helfen, die Vielfalt des schulischen Angebots in Bayern zu stärken. Ziel sei es, weiter so vielen Schülerinnen und Schülern wie möglich Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung zu verschaffen und wieder mehr Studierende für den Lehrberuf zu begeistern. (fho)

Erklärung an die Verantwortlichen

Weitere Artikel


Im Rahmen einer großen Mitmachaktion am 6. Juni 2024 konnten Schulen – aller Klassenstufen und Schularten – ein Zeichen für Demokratie und Vielfalt setzen. Stellvertretend für alle Mitgliedsschulen des Katholischen Schulwerks in…

Am 24.04.2024 fand ein Parlamentarisches Frühstück des „rats freier schulen“ (rfs) mit der CSU-Landtagsfraktion statt. Mit dem verlässlichen Partner CSU war es möglich, offen über die Probleme zu sprechen. Beim Treffen mit 21…


Im Schuljahr 2023/24 fand zum ersten Mal eine Tagung der stellvertretenden Schulleitungen für alle Schularten statt. Tagungsort war Schloss Hirschberg.

Am ersten Tag der Veranstaltung war das Gesellschaftswissenschaftliche…

Gemeinsame Tagung der Schulleitungen 2024

Vom 27.-29.02.2024 fand die erste gemeinsame Tagung der Schulleitungen aller im Katholischen Schulwerk in Bayern vertretenen Schularten im Schloss Fürstenried statt. Die Tagung stand unter dem Thema „Wie können wir Bildung für…

1. KSW-Fachtagung für Lerncoaches

Am 8.-9. Februar fand im Haus St. Ulrich in Augsburg die erste KSW-Fachtagung für Lerncoaches statt. Hintergrund: Die beliebte KSW-Ausbildung zum Lerncoach feiert 2024 zehnjähriges Jubiläum. Über 120 Lehrkräfte haben seit 2014 den…


Zu einem fruchtbaren und offenen Auftaktgespräch hatte die neue Kultusministerin Anna Stolz MdL die im rat freier schulen vertretenen Privatschulverbände eingeladen. Der Blick auf die aktuelle gesellschaftliche Situation wie auch…


Unsere Mitgliedsschulen können ab sofort den Tänzer, Tanzpädagogen und Choreograf Alan Brooks für Schulprojekte über mueller@schulwerk-bayern.de anfragen. Im Herbst 2024/25 gibt es zudem ein einwöchiges Projekt für Schülerinnen…

Neustart Leitungsseminar

An der Spitze einer kirchlichen Schule zu stehen, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die mit zahlreichen Herausforderungen verknüpft ist. Das Katholische Schulwerk in Bayern gratuliert den neu im Amt befindlichen Schulleitungen…

Tagung "Guter Unterricht"

Guter Unterricht ist nicht allein Sache der Lehrkraft. Was kann ein Leitungsteam tun, um lernwirksamen Unterricht zu ermöglichen?


Das Fortbildungsangebot des Katholischen Schulwerks in Bayern wurde um die neue "Fortbildungsreihe Einführung in die Grundlagen und Praxis der Marchtaler Plan Pädagogik" erweitert. Das Auftaktmodul fand vom 19.-21.10.23 im…