Schulwerk

"Typisch Junge! – Wie geht Jungenpädagogik?", Symposium vom 13. - 14.12.2017 im Exerzitienhaus Himmelspforten, Würzburg  (Veranstaltungsflyer zum Download)

Angesichts der gesellschaftlichen Diskussion um die Situation der Jungen  im bildungspolitischen Kontext stellt sich die Frage nach einer geschlechterspezifischen Pädagogik sowohl im mono- als auch im koedukativen Bereich gerade auch für die katholischen Schulen in Deutschland, die zum großen Teil aus der Tradition der Mädchenbildung kommen.

Deshalb veranstaltete das Katholische Schulwerk in Bayern zu diesem Themenkomplex das oben genannte Symposium. Die hohen Anmeldezahlen und die positiven Rückmeldungen von Teilnehmern aus ganz Deutschland belegen den Erfolg dieser Veranstaltung.

Von links:
Hans-Dieter Franke (Schulreferent im Erzbistum Bamberg), Johann Gröber (Geschäftsführer der Schulstiftung der Diözese Regensburg), Dr. Lukas Schreiber (Leiter des Referats Erziehung und Schule der Deutschen Bischofskonferenz), Susanne Sachenbacher (Referentin des Schulwerks für Fortbildungen), Peter Tezzele (Leitender Pädagoge des Schulwerks), Dr. Andreas Hatzung (Direktor des Schulwerks), Domvikar Rainer Schinko (Internatsdirektor der Regensburger Domspatzen), Peter Billig (Schulleiter a. D. am Collegium Josephinum in Bonn)

Referent Dr. Reinhard Winter und Moderatorin Susanne Sachenbacher

Das Katholische Schulwerk betreut insgesamt 170 Schulen in freier Trägerschaft in Bayern:

45   Gymnasien

67   Realschulen,

21   Fachakademien,

12   Berufsfachschulen
        an 8 Standorten,

4     Fachoberschulen,

1     Wirtschaftsschule und

20   Grund-, Teilhaupt-, Haupt-
        und Mittelschulen

 

 

Aktuelles

15.01.2018

Bitte denken Sie an den Termin "Tag der freien Schulen" am 12. März 2018 - Abgeordnete halten eine Unterrichtsstunde.

HIER FINDEN SIE IMMER AKTUELLE KURZNACHRICHTEN, INFORMATIONEN, VERANSTALTUNGSHINWEISE UND LINKS.
Bitte beachten Sie, dass aktuelle Beurteilungsformulare zum download bereitsstehen!
Förderpreis der EVO für Schülerinnen und Schüler an EVO-Schulen (besondere Projekte im sozialen, kulturellen, musischen, technischen, schulischen Bereich)Die ersten EVO-Förderpreisträger wurden ausgewählt (Pressebericht):
Preisträgerin 2017:
Clara Sartor – Schülerin der Q12 des Gymnasiums der Schulstiftung Seligenthal
EVO-Sonderpreis 2017:
Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach für das Musiktheater Projekt „Sternenbote“ im Schuljahr 2016/2017
Die Preisverleihung fand im Rahmen der Verleihung des Französisch-Preises am 12.01.2018 statt.
Das Statut der Förderpreisvergabe, die Förderpreisurkunde und die Dankesurkunde für langjährige Elternbeiratsmitglieder sowie weitere Förderprojekte der EVO finden Sie unter "EVO Elternvereinigung - Förderprojekte der EVO"