Katholisches Schulwerk

Das Katholische Schulwerk in Bayern ist ein Verband der sieben bayerischen (Erz-)Diözesen und damit eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Seine Mitglieder sind neben den (Erz-)Diözesen über 50 Schulträger von Realschulen, Gymnasien, Fachoberschulen, Berufsfachschulen, Fachakademien, einer Wirtschaftsschule sowie Grund- und Mittelschulen.

Im Schulwerk sind derzeit 45 Gymnasien, 67 Realschulen, 5 Fachoberschulen,
12 Berufsfachschulen an acht Standorten, 21 Fachakademien, 1 Wirtschaftsschule sowie 20 Grund-, Teilhaupt-, Haupt- und Mittelschulen zusammengeschlossen.
Klicken Sie hier, um weitere Informationen über die einzelnen Schulen zu erfahren.

Das Schulwerk hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Es berät die Schulleitungen der Mitgliedsschulen und deren Träger in rechtlichen, pädagogischen und anderen Fragen.
  • Es führt Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte durch.
  • Es berät und begleitet die Schulen und Schulträger bei deren Schulentwicklung und Evaluation.
  • Es ist Dienstherr für die verbeamteten Lehrkräfte.
  • Es bietet eine Stellenbörse für Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulträger.
  • Es hat Aufgaben bei der Altersversorgung von Lehrkräften.
  • Es vertritt gegenüber dem Staat, der Öffentlichkeit und Politikern die Anliegen der katholischen Schulen in schulischen, finanziellen und rechtlichen Fragen.

 

Die Vertretung des kirchlichen Schulwesens in Bayern (VKS)

Drei bayernweit für kirchliche Schulen zuständige Einrichtungen, die Evangelische Schulstiftung, das Katholische Schulwerk in Bayern und die Landesarbeitsgemeinschaft der Förderschulen in katholischer Trägerschaft im Caritasverband schlossen sich im Jahre 2008 zu einer gemeinsamen Interessenvertretung auf Landesebene zusammen. Sie vertreten 155 allgemeinbildende Schulen, 105 berufliche Schulen und 137 Förderschulen.

Erster Sprecher der VKS ist derzeit der Vorstandsvorsitzende der Evangelischen Schulstiftung, Pfarrer Dr. Bernhard Petry.

Die kirchlichen Schulen wollen gemeinsam auftreten und gemeinsame Anliegen vorbringen, z. B. die Erhöhung der staatlichen Zuschüsse für kirchliche Schulen.

In regelmäßigen Abständen bietet die VKS Fachtage an:

Inklusive Schule

Grundlage – Beispiele – Visionen

am 23. November 2011 im Kardinal-Wendel-Haus, München

Referentinnen und Referenten:

Juristin Ursula Schulz (München), MRin Tanja Götz (München), Direktor Michael Eibl (Regensburg), Dr. Hannelore Winkler (Bozen), Prof. Dr. Reinhard Lelgemann (Würzburg)

 

Emotional und sozial auffällige Schülerinnen und Schüler als Herausforderung im schulischen Kontext

am 25. April 2013 im Kardinal-Wendel-Haus, München

Referentinnen und Referenten:

Dr. Robert Sauter (Augsburg), Dr. Hermann Scheuerer-Englisch (Regensburg), Dipl. Psych. Ute Schmidbauer (Nürnberg), OStD i. K. Georg Michael Schopp (Nürnberg)

 

Ganzheitliches Bildungsverständnis von kirchlicher Schule – Der Mehrwert kirchlicher Schulen

am 23. Februar 2016 im Kardinal-Wendel-Haus, München

Referentinnen und Referenten:

Pater Niklaus Brantschen (Schweiz), Prof. Dr. Jürgen Rekus (Karlsruhe), Jürgen Kaiser (Stuttgart), Rektor Konrad Wacker (Regensburg), RSDin Heide Hesse (Ortenburg), MR Dr. Ulrich Seiser, München