Erziehungsgemeinschaft

Katholische Schulen auf einem neuen Weg zu einer gelingenden und nachhaltigen Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule

 

„Das gute Einvernehmen zwischen Schule und Elternhaus ist nicht nur eine Frage der Zweckmäßigkeit; sie ist auch im Glauben begründet. „Zur katholischen Tradition gehört die Überzeugung, dass die Familie einen eigenen und originären, von Gott stammenden Erziehungsauftrag besitzt.““ (Grundordnung für die katholischen Schulen)

Die Anforderungen der Grundordnung für die katholischen Schulen in freier Trägerschaft in Bayern, die Elternmitwirkungsordnung für katholische Gymnasien und Realschulen und die Qualitätskriterien für katholische Schulen bedeuten eine hohe Herausforderung für unsere Schulen heute. Das veränderte Familienbild, die zunehmenden Anforderungen und Überforderungen, die sowohl an Familien als auch an Schulen gestellt werden, fordern dazu heraus, neue Wege in der Erziehungsgemeinschaft zu beschreiten.
Vor diesem Hintergrund machen sich Mitgliedsschulen des Katholischen Schulwerks in Bayern in konstruktiver und kreativer Weise auf den Weg, um innovative und nachhaltige Veränderungen im Umgang mit Eltern und Schülern zu gehen. Erziehungsgemeinschaft braucht neue Konzepte und neue Modelle, um den Anforderungen und Herausforderungen  für die Zukunft gewachsen zu sein und das Profil einer katholischen Schule zu stärken.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Projekt "Erziehungsgemeinschaft" - neun Schulen gingen im November 2018 in die zweite Runde und machen sich auf den Weg zu einer individuellen, nachhaltigen Gestaltung der Zusammenarbeit mit Eltern.

Die nächsten Schritte:

 

  • Workshop für Projektbeauftragte, Elternvertreter und interessierte Lehrkräfte: "Digitale Überlebenstipps für Eltern und Lehrkräfte" - Referent: Daniel Wolff - 26.11.2019 im Haus St. Ulrich Augsburg
  • Zertifizierung der Schulen: 11.02.2020 im Rahmen des Bildungskongresses
  • Formular zur Meldung der Maßnahmen und Standards

 


 

 Wissenschaftliche Begleitung des Projektes:

Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts erfolgt durch von Prof. Dr. Michaela Gläser-Zikuda betreute Dissertationen. Ziel der Untersuchung ist die Messung des Erfolgs hinsichtlich der erwarteten Leistungssteigerung bei Schülerinnen und Schülern aufgrund der Stärkung der Erziehungskompetenz und der verbesserten Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule.

 

Kooperationspartner:
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Michaela Gläser-Zikuda

Förderung:
Wir danken der Elternvereinigung EVO für die großzügige Unterstützung des Projekts durch eine Spende über 10.000 €.

 

MEDIEN:

Hier können Sie einen Artikel aus "Die Tagespost" vom 01.03.2018 herunterladen.


Mit diesem Link lesen Sie einen Artikel aus der digitalen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 16.03.2018: http://sz.de/1.3907326